Lucca mit dem Rad

 

Sie können diese Stadt in Ihrer Handfläche sammeln

 

Diese Radtour durch Lucca beginnt an der Stadtmauer und geht weiter in die Straßen und Piazzen der Innenstadt. Die Hauptetappen sind: der Dom, die Kirche von San Michele, die Basilika von San Frediano, das Kloster von San Francesco, die Piazza Napoleone, wie auch die Piazza dell’Anfiteatro, und dann das Haus wo der Komponist Giacomo Puccini geboren wurde und viele anderen.

Eine weitere Etappe der Führung ist ein Café, wo man einen typischen Kuchen von Lucca probieren kann: es ist „Buccellato“, ein Rosinenbrot.

Herzlich empfohlene Ergänzungen

  1. Eintritt zum Dom, wo wichtige und originale Gemälde, Marmorsskulpturen und Reliquien die Stadt von Lucca bereichern. (3,00 €)
  2. Eintritt zu der Basilika von San Frediano, wo man elegante Fresken und Skulpturen sind. (3,00 €)
  3. Eintritt zum Turm von Guinigi, wo man 200 Stufen bis die Spitze hinaufsteigt, um eine wunderbare Aussicht auf Lucca zu gewinnen. (4,00 €)

Dauer: 2 Stunden

Preis:

 

1-2 Personen 130,00 €

3-4 Personen 150,00 €

5-6 Personen 170,00 €

7-8 Personen 190,00 €

 

 

BUCHEN JETZT

 

Lucca ist eine alte Stadt und wurde im II Jh v. Ch. von den Römern gegründet. Trotzdem ist das Stadtbild vor allem mittelalterlich wegen Türmen, romanischen Kirchen und unterschiedlichen Bauwerken. Sie unterscheidet sich von anderen italienischen Städten wegen einer imposanten Stadtmauer.

Lucca ist alt aber auch sehr lebendig: die Straßen und Piazzen sind voller Geschäften und Cafés, wie auch Restaurants, und die alte Gebäuden werden noch heute als Wohnungen und Arbeitsorte gebraucht.

Die Stadtmauer bietet eine wunderbare Aussicht: von einer Seite schaut man di Stadtmitte an, die ihren Formen und privaten Ecke enthüllt, und von der anderen die Umgebung, wo weitere elegante Gebäude liegen und auch Berge in der Ferne erscheinen. Die Krone von der Stadtmauer ist ein Weg von 4 km, wo Leute gern gehen oder Rad fahren. Deshalb eignet sie sich als wichtiger Gesichtspunkt zu dieser Stadtführung.

Außer den gewohnten Sehenswürdigkeiten der Innenstadt, wie Kirchen, Straßen und Piazzen, ist es dann möglich weitere Stadtteile zu erreichen und genießen, die normalerweise abgelegen und unbekannt bleiben.